Heute war ein toller Tag! Ja, wirklich! Und produktiv war er auch noch. Der Tag begann ja schon prima mit ner ausgedehnten Kuscheleinheit mit der Kleenen im elterlichem Bett.
Da stellte ich auch fest, dass mir der frisch aus dem Bett Look extrem gut steht. Glaubt ihr nicht? tztztz! 😉

226

 

Für heute hatten wir uns einiges vorgenommen. Zuerst wollten wir ein wenig die Wohnung auf Vordermann bringen.Bad putzen, Kinderzimmer aufräumen, Sachen in den Keller bringen, Küche aufräumen, überall saugen und wischen. Und mit dem ganzen Programm waren wir recht zeitig fertig. Die kleine räumte ihr Zimmer sogar weitestgehend selbst auf, Papa musste nur ein wenig nachhelfen. Danach war sie dann so geschafft, dass sie sich direkt nach dem Frühstück noch mal zwei Stunden hingelegt hat. (So hat halt jedes Alter seine Vor- und Nachteile, ne?). Währenddessen konnte der Mann das Sofa absaugen und im Wohnzimmer für Klarschiff sorgen. Ich kümmerte mich der weilen erst um die Küche und dann ums Bad. Kaum das das Krümelmonster wieder wach war, waren wir auch schon mit allem fertig. So konnte ich dann ganz entspannt und ohne Hektik duschen und mein neues und jetzt schon heißgeliebtes John Mitchell Shampoo benutzen. Yeah! Sogar für ein leichtes Tages Make up und das trocken föhnen meiner Matte war Zeit. Die Kleene stand derzeit daneben und grinste sich einen ab. Ja ne, is klar. Wenns ihr Spaß macht.

Der Mann deckte schon mal den Tisch und wir warteten Sehnsüchtig aufs Klingeln der Tür. Und tadaaaa! Es klingelte. Pünktlich um 14 Uhr kamen dann Omili, Opili und Onkel H. zum Kaffeeklatsch vorbei. Zeit mit der Familie und unseren Großeltern sind uns sehr sehr wichtig. Mir insbesondere, da ich leider ohne Großeltern aufwuchs. Deshalb lud ich sie am Mittwoch ganz spontan zu Kaffee und Kuchen, einem Spaziergang und Abendbrot mit selbstgemachten Brotaufstrichen ein. Onkel H. brachte mir heute ein Rollbrett mit, auf das ich meinen Thermomix stellen kann. Zum reinigen der Küchenarbeitsfläche beziehungsweise des Thermobabies ist das nämlich prima. Als die Kleine dann Ihre Urgroßeltern die Treppe hinauf kommen sah, fing sie gleich mal an fröhlich zu quieken – Omili und Opili übrigens auch.

Zum Kaffee gabs dann erst mal lecker Bienenstich, Windbeutel und Minieclaires. Ausnahmsweise mal gekauft und nicht selbstgebacken. Ab und an darf das ja auch mal sein. Dazu hatte ich wieder meinen derzeitigen Lieblingssmoothie gemacht, bestehend aus Banane, Kiwi, Ananas, Osaft und nem großen Schuß Kokossirup. So lecker! Unseren Gästen und meiner Kleenen schmeckte es auch gut. Wir plauderten noch ein Weilchen und verabschiedeten dann unser Onkelchen, da Spaziergänge einfach nichts für ihn sind. Obwohl es heute wirklich recht kalt war, beschlossen wir uns den Kinderwagen nicht mitzunehmen, Die Kleene lief dann aber wundersamer weise die ganze Zeit brav an der Hand von Omili und Opili. Ohne zu motzen, zu meckern oder sich loszureißen. Nur zum Ende hin hatte sie keine Lust mehr und lies sich lieber erst von Mama und dann von Papa auf dessen starken Schultern tragen. Sie wirkte wieder sehr müde und so war es kein Wunder, dass sie zu Hause gleich noch mal ne Stunde ins Bett ging.

Während sie schlummerte, präsentierte ich Omili meine „Mutti koch am besten“, wir plauderten über die tollen beinhalteten Rezepte, unsere Thermomixe, die Entwicklung meines Krümelmonsters und unseres Cousinchens R und über den anstehenden Besuch eben dieser und ihrer Mama am kommenden Mittwoch. Nach ner Weile verzog ich mich dann in die Küche und zauberte einen köstlichen mediteranen Käseaufstrich und einen Lachsaufstrich, dazu etwas Gemüse, zweierlei Brot, Butter, Frischkäse, Käse und frischer Aufschnitt. Eben alles, was zu einem leckeren Abend“brot“ dazu gehört. Für die Kleene stellte ich einfach ne bunte Mischung zusammen und sie leckte sich vor allem nach dem Lachsaufstrich  die Finger und das meine ich vollkommen ernst. Sie leckte sich ihre kleinen Fingerchen ab, um ja kein bisschen davon zu verpassen. Herrlichen!

Omili, Opili und das Krümelmonster spielten noch ein paar Minuten, ich wurde fürs Essen gelobt und mein Mann kümmerte sich um die Küche, bevor unsere Großeltern aufbrachen. Es wurden Küsschen und Umarmungen verteilt und fest versprochen, dass wir das bald wiederholen. Als die beiden dann weg waren, kuschelten wir uns aufs Sofa und riefen kurz bei meiner Mama an. Danach wurde es dann endgültig Zeit fürs Bett. Anscheinend nicht nur fürs Krümelmons225ter, denn ich ratze ne knappe Stunde später auch plötzlich auf dem Sofa ein.  Als ich fast zwei Stunden später wieder aufwachte, war ich fix und alle und fühlte mich wie erschlagen und wünschte mir, ich hätte den Smoothie nicht vor dem Schläfchen alle gemacht. Der hätte mich danach nämlich wieder richtig schön wach gekickt. Naja, shit happens.

Nachdem ich das Foto auf Instagram hochgeladen habe, fiel mir dann auch auf, dass ich dank des Putzeinsatzes wieder meine Nägel hübsch machen kann. Aber nicht heute, vielleicht morgen nach dem Sport.

Ich werd jetzt noch ne runde zocken und dann ins Bett fallen. Morgen darf ich ausschlafen und zum Sport, yeah! 🙂

Gute Nacht ihr Lieben

Eure Marika

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s