Durch Zufall bin ich gerade auf den Aufruf zur Blogparade #muddimutation von neverlookedsobeautiful gestoßen und hab mich spontan dazu entschlossen mitzumachen. Dies ist somit die erste Teilnahme an einer Blogparade. Vielleicht folgen ja noch weitere :).

#1 Sport ist definitiv kein Mord!

Seit Januar gehe ich nun ins Fitnessstudio und ich genieße diese paar Stunden so sehr! Dort bin ich keine Mama, keiner fragt mich welche Windelmarke ich nutze oder was das Krümelmonster schon alles kann. Dort bin ich nur ich, dort bin ich nur Marika. Ich kann mich mal richtig auspowern, den Kopf freikriegen und danach ausgiebig duschen, ohne das ein kleines Monsterchen die Türe aufmacht und fröhlich „Mama!“ ruft. Nach dem Training gönne ich mir eigentlich immer einen Eiweißshake und freu mich dann bereits auf meine Kleene. Diese Momente in denen ich nur etwas für mich mache, sind doch der wahre Luxus.

#2 Qualität statt Quantität

Früher war mir die Qualität der Produkte egal, ich nahm einfach das günstigste und ging davon aus, dass das schon reichen würde. Heute ist das anders. Ich hätte früher nie 50 Euro für Schuhe ausgegeben, mittlerweile kosten die Schuhe für`s Krümelmonster selten weniger. Mir ist da einfach wichtig das sie einen guten Stand hat, die Schuhe ordentlich verarbeitet sind und nichts drückt etc. Auch was die Lebensmittel angeht schaue ich beim einkaufen viel genauer hin, was denn so alles drinnen ist und woher das Essen kommt. Zudem kaufe ich meistens Bioprodukte.

#3 Schlaf wird überbewertet

Ja, ich bin eigentlich dauermüde, wie wohl die meisten Mütter mit kleinen Kindern. Wenn dann abends alle im Bett sind, bleibe ich dennoch wach und mach etwas nur für mich. Egal wie müde ich zu diesem Zeitpunkt schon bin, ich brauch das einfach um runter zukommen und abzuschalten. Früher hätte ich mich einfach auf`s nächste Sofa geschmissen und geschlafen.

#4 Bye bye, Leseratte

Früher habe ich pro Woche Minimum einen dicken Wälzer gelesen. Ja, früher. Heutzutage habe ich dafür einfach keinen Kopf mehr. Ab und an packt mich zwar noch die Leselust, aber auf mehr als ein Buch im Quartal komme ich selten. Eigentlich finde ich das sehr, sehr schade, doch ich kann mich einfach nicht mehr darauf konzentrieren. Die einzigen Bücher die ich wirklich verschlinge, stehen bei meiner Kleenen im Kinderzimmer.

#5 Du riechst so gut!

Ich liebe es einfach so sehr am Kopf meiner Tochter zu schnuppern. Nichts riecht für mich so gut als mein kleines Menschenkind. Dabei ist es vollkommen egal ob sie frisch gebadet ist, gerade geschlafen hat, wir vorher Erdbeeren gefuttert haben oder rumtobten: sie riecht einfach immer himmlisch!

#6 Ach nö, ich brauch doch eigentlich nichts

Das haben wohl auch einige Mamas gemeinsam: bevor man sich etwas kauft, kriegt das Kindchen etwas. Sie wächst ständig und beinahe jeden Monat kann ich den Schrank wieder aussortieren. Dabei müsste ich meinen eigentlich auch mal wieder aufstocken. In meinem Schrank sieht es nämlich wirklich mau aus. Entweder sind die Sachen uralt, oder kaputt oder passen nicht mehr….Ich glaub ich muss mal shoppen gehen. Kommt jemand mit?

#7 War was los?

Ich kriege einfach nichts mehr mit. „Wie, die sind seit ner Woche am Nordpol? Echt? Wieso weiß ich das nicht?“ Weil du entweder nicht zugehört hast, oder weil du es mal wieder vergessen hast. Ja, ich bin mittlerweile total verpeilt. Ich kriege irgendwie nix mehr mit und man kann mir dreimal erzählen das man im Lotto gewonnen, eine Villa gekauft und ein eigenes Modelabel gegründet hat. Wenn wir uns das nächste mal sehen, werd‘ ich total überrascht sein.

#8 Warum bin ich so fröhlich, so fröhlich, so fröhlich?

Hach ja, seit die Kleene da ist schwelge ich ständig in Kindheitserinnerungen. Als es zum Beispiel im letzten Jahr das erste mal schneite, lief bei mir den ganzen Tag „Es schneit, es schneit! Kommt alle aus dem Haus!“ Ab und an suche ich auch gerne mal nach den Titelsongs meiner ehemaligen Lieblingskinderserien, wie zum Beispiel das Lied von Alfred J. Kwak.

#9 Guck mal Schatz, rosa!

Oar, wie hab ich diese Farbe gehasst und all ihre Nuancen auch. Ganz ehrlich, Glitzer, Pink, Blümchen, Spitze, dieser ganze Mädchenkram eben war absolut nix für mich. Ich hab mich über Frauen die sowas gut fanden sogar herzlich amüsiert. Und dann wurde ich schwanger und erfuhr das ich eine Tochter bekomme. Eine Tochter, der dieses süße rosa Kleidchen wirklich hervorragend steht. Und guck dir mal die Glitzerschühchen an, die sind doch mal richtig cool! Oh, der Pullover ist rosa…aber irgendwie passt der super zu meinen schwarzen Haaren. Ja, ich trage mittlerweile auch rosa. Ich erkenne mich selbst kaum wieder.

#10 Und was machen wir heute?

Früher sah ein perfekter Tag für mich wie folgt aus: Ausschlafen, mit Freunden was leckeres essen gehen, vielleicht noch ins Kino gehen und danach tanzen bis die Sonne wieder aufgeht. Heute ist das etwas anders: Das schönste sind für mich Tage mit der Familie. Egal ob wir die Großeltern besuchen oder einfach nur auf den Spielplatz gehen, solche Familienmomente machen mich wirklich, wirklich glücklich.

So gut wie jede Frau ändert sich nach einer Schwangerschaft, entwickelt als Mama Marotten oder lernt ganz neue Seiten an sich kennen. Schaut doch mal bei neverlookedsobeautiful vorbei und erzählt Anna und allen anderen, wie ihr und euer Leben sich verändert habt. Die Blogparade #muddimutation läuft noch bis zum 26. Mai. Viel Spaß dabei!

Eure Marika

Advertisements

6 Gedanken zu “#blogparade #muddimutation

  1. Liebe Marika, dankeschön fürs Mitmachen :-)! Schöne Aspekte, hast Du da zusammengetragen. Rosa konnte ich früher auch nicht leiden und heute…kommt man halt nicht dran vorbei, nicht? 😉 In Allen Punten stimme ich Dir zu, außer das mit Fitnesstudio, das war wirklich noch nie meins trotz mehrerer Anläufe :-(. Das liegt aber daran, dass ich einfach ein kleiner Sportmuffel bin. Diese Mutation hat mich LEIDER nicht getroffen :-). Schöner Beitrag, Danke dafür! Ganz liebe Grüße Anna

    Gefällt 1 Person

  2. Oooh, ich mag alle deine Punkte, aber sieben und acht gefallen mit besonders!!! Ja, bei mir geht es mit der Kleinen auch ab, was Kindheitserinnerungen angeht. Heute waren wir große Pfützen zum Reinspringen suchen. Ein Traum. Und die Verpeiltheit, die du in Punkt sieben andeutest finde ich sehr sympathisch 😉 Vielleicht hast du ja zufällig auch eine Story, die zu meiner aktuellen Blogparade passt: http://bilderbuchbaby.com/das-mami-dasein/blogparade-schwangerschaftsdemenz-und-aeh-dingens-stilldemenz
    Hihi, ich würde mich auf jeden Fall über einen Beitrag freuen. Ganz liebe Grüße!!! Nätty

    Gefällt 1 Person

  3. Hihi, oh ja, ich erkenne mich selbst in vielen Dingen wieder. Nur beim Fitnessstudio geht es mir, wie Anna auch, leider leider anders!
    An Rosa kommt man tatsächlich irgendwie nicht vorbei, wenn man ein Mädchen hat. Ich mochte die Farbe vorher auch nicht wirklich und jetzt ist Kiwis Schrank voll davon! Scheint son Hormon-Ding zu sein 😉

    Liebe Grüße
    Steffi

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo und danke für den lieben Kommentar 🙂
      ich habe mein Leben lang getanzt und bin gelernte Hotelfachfrau, ich brauch einfach die körperliche Anstrengung als Ausgleich für die fehlende Tanzstunden etc. Außerdem macht es mir sehr viel Spaß 🙂 Das Krümelmonster hat von schwarz, über rosa bis hin zu türkis alles in ihrem Schrank und das find ich auch gut so 🙂
      Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende!
      Liebste Grüße
      Deine Marika 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s