Wer mir schon länger folgt, weiß dass ich vom Vater meiner Tochter getrennt lebe. Wir sind nun schon seit fast einem dreiviertel Jahr offiziell kein Paar mehr und da denkt man natürlich ab und an auch darüber nach, wie es wäre wieder einen Partner zu haben. Da ich vor zwei Jahren erst von Mittelfranken an die Schweizer Grenze gezogen bin, habe ich hier noch nicht allzu viele Freunde gefunden und die, die ich kennen lernte, haben alle selbst keine Kinder (und sind auch alle in glücklichen Beziehungen was ich ihnen auch alles von Herzen gönne). Und wenn man nun mal kleine Kinder zu Hause hat, geht man nicht oft aus und wenn, dann doch mit dem eigenen Partner. Und weil ich an meinen freien Wochenenden eben auch mal wieder etwas unternehmen möchte, bin ich in dem ein oder anderen Forum aktiv und schaue mich eben ein wenig um.

Ok, ich gestehe: ab und an wird vielleicht auch mal ein bisschen geflirtet. Aber ganz ehrlich? Das tut auch verdammt gut! Und da ich es nicht leiden kann wenn man Dinge verschweigt, gebe ich auch immer an das ich Mama und single bin. Sehr viele Leute, die eben wirklich auf der Suche nach einer Partnerschaft oder, nennen wir es mal streicheln für Fortgeschrittene, sind, werden von dieser kleinen Angabe abgeschreckt. ich sehe zwar dass sie auf meinem Profil waren, doch es kommt keine Nachricht. Da ich mir aber auch gerne mal ansehe, wer mich da so betrachtet, ist mir da etwas ganz bestimmtes aufgefallen. Das, was ich dort bemerkte, wird durch ein paar Gespräche bestärkt, die ich bisher so führte. Ich werde immer wieder darauf angesprochen, dass ich Mama bin. An sich ist das ja auch vollkommen ok, wenn dann nicht immer folgender Satz fallen würde: „Also, ich würde ja nix mit ner Alleinerziehenden anfangen, die suchen alle nur nach ’nem Ernährer für ihre Blagen.“ Und genau dann ist das Gespräch für mich beendet.

Mal ernsthaft, geht’s eigentlich noch? Hat man euch irgendwie zu heiß gebadet? Was bildet ihr euch eigentlich ein so über Kinder und Frauen zu reden, die ihre Kinder alleine großziehen? Und wieso bildet ihr euch eigentlich ein, dass die Frau ausgerechnet von euch „ernährt“ werden will?

Ok, viele Alleinerziehenden stehen finanziell wirklich nicht besonders gut dar. Und ja, sicherlich wäre es schön wenn das anders wäre. Aber: Nur, weil man allein erziehend ist und einen Partner sucht, ist man nicht auf der Suche nach einem Ernährer oder gar einem Ersatzpapa. Sie suchen wahrscheinlich genau das gleiche wie die meisten anderen Singles: Sie suchen jemanden zum anlehnen, zum geborgen fühlen, zum küssen, streicheln, vögeln, quatschen, lachen, lieben, das Leben zusammen zu verbringen, um gemeinsam zu kochen, Abenteuer zu erleben, auszugehen. Jemanden der ihnen zu hört, oder sich freut wenn sie abends nach Hause kommt, ihnen mal den Nacken nach einem harten Tag massiert. Sie möchten vielleicht mit dem Partner ein Konzert besuchen, nachts spazieren gehen oder im Regen tanzen. Vielleicht wollen sie auch nur mal wieder auf ein Date gehen und erfahren dass es immer noch jemanden gibt der sie attraktiv findet, auch wenn sie gerade eine doofe Scheidung durchgemacht haben, betrogen wurden oder sich durch Schwangerschaften oder Krankheiten äußerlich so verändert haben, dass sie sich selbst nicht mehr super wohl fühlen.

Es gibt so viele Gründe warum mal als alleinstehende Mama einen Partner sucht aber euch fällt nur ein, dass sie von euch ernährt, also quasi aus was und vor was auch immer gerettet werden will. Denkt ihr denn wirklich dass eine Frau sich nichts anders wünscht? Es ist vollkommen ok, wenn ihr eine Frau nicht kennen lernen wollt wenn sie bereits Mama ist. Es ist aber nicht ok, ihr sämtliche anderen Bedürfnisse abzusprechen die sie hat und genau das tut ihr indem ihr ihr unterstellt, dass sie nur von euch versorgt werden will. Ich bin so viel mehr als nur die Mutter meiner wunderbaren Tochter. Ich habe Gefühle, Sehnsüchte, Wünsche, Leidenschaften, Träume, Ängste…. Es gibt so viel was ich mit einem Partner/ einer Partnerin gerne tun würde. Mein Kind wurde noch immer bei mir satt, danke dass du dich darum sorgst. Du musst aber wirklich keine Angst haben: Ich bekomme sie schon alleine groß, ohne das du spendabel den Geldbeutel zückst. Dazu brauche ich dich nicht. Aber wenn du ein Glas Met mit mir trinken und dir dabei Boston Legal ansehen willst, setz dich zu mir und leiste mir Gesellschaft.

Und mal ehrlich: ich will keinen Prince Charming der auf einem weißen Ross daher stolziert kommt. Ich hätte lieber einen Shrek, der mir am Ende eines langen Tages eine Ratte über dem feuer grillt.

Advertisements

3 Gedanken zu “Von der Bedürfnisorientierten Partnersuche

  1. Ich habe auch mal Online-Dating betrieben, allerdings war ich da selbst ohne Familie. Mir sind da dann auch Männer begegnet, die Kinder haben und die mir berichteten, dass es wiederum Frauen gibt, die keine Männer mit „Altlasten“ wünschen. DAS hat mich ehrlich gesagt auch wütend gemacht.
    Ein Kind ist keine Altlast.

    Ich denke, es kommt halt auch immer darauf an, welche Erfahrung der oder die Einzelne gemacht hat. Fakt ist, Partnersuche ist doof. Dennoch wünsche ich Dir natürlich viel Erfolg. ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s