Alltagsschnipsel

Da das Krümelmonster einige Tage lang krank war, mein Mann übers Wochenende wieder arbeiten musst und somit nicht zu Hause war und die Kleene und ich während des schlechten Wetters fast nur zu Hause auf dem Sofa gekuschelt haben, gibt es diese Woche kein Wochenende in Bildern, sondern nur ein paar Alltagsschnipsel.

Als ich das Krümelmonster am Mittwochmorgen weckte, fühlte sie sich furchtbar warm an, weshalb ich gleich mal Fieber maß. Sie hatte eine Temperatur von 38,3 Grad und durfte somit nicht in die Kita gehen. Ich zog sie also an, machte ihr etwas zum Frühstück und bekuschelte sie daran stundenlang auf dem Sofa, während sie mir mein Müsli wegfutterte und wir Schneewittchen ansahen.

Der Mittwoch war wirklich ein fauler Tag der eigentlich nur aus kuscheln und gezicIMG_20160619_182116ke einer fast 2 jährigen bestand. Am Donnerstag kümmerte ich mich dann mal um den Haushalt, während das Krümelmonster mir versuchte zu helfen. Sie reichte mir die Wäsche zum aufhängen, rührte den Quark fürs Mittagessen und weinte nicht als ich staub saugte. Sie hat da nach wie vor große Angst vor. Das einzige das neben kuscheln hilft, ist schaukeln. So saß sie also ne halbe Stunde in ihrer Schaukel, ließ sich von mir anstoßen und quiekte vergnügt aber misstrauisch guckend. Als ich fertig war, legte ich die Wäsche zusammen. Und das Krümelmonster nutze die Zeit aus um mir meine Strickjacke zu klauen. Natürlich wollte sie diese dann auch anziehen, seitdem macht sie das fast täglich. Ich find ja die Jacke steht ihr richtig gut.

 

Wenn mein Mann nicht da ist, koche ich immer Sachen die er nicht gerne isst. Zum Beispiel Putenfleisch mit breiten Bohnen und Kräuterquark mit Leinöl. Die Kleene und ich könnten uns da reinlegen. Ich koch dann davon auch immer so viel, dass wir zwei mal davon essen können. Man weiß ja nicht wann es das das nächste mal gibt.

IMG_20160618_111714

Das restliche Wochenende lief ähnlich ab, bis auf nen kleinen Abstecher auf den Spielplatz am Samstag. Der Montag war dafür um so schöner. Da mein Mann einen Termin bei der Bank hatte, kam er schon am frühen Nachmittag Heim. Wir holten also zusammen die Kleene ab, worüber sich diese natürlich richtig freute. Wir erledigten noch ein paar Einkäufe, besorgten meinem Mann ne Sonnenbrille und liefen danach im herrlichsten Sonnenschein nach Hause. Während die Kleene gebadet wurde, zauberte ich unseren Lieblinbgssalat mit Garnelen. Wir ließen den Abend in Ruhe ausklingen und genossen es sehr, dass wir mal mehr Zeit mit unserem Papa verbringen konnten. Am Wochenende bekomme ich Besuch von einem guten Freund, der sich vor kurzem mit seinem Freund verlobte. Das heißt für mich: feiern mit Sushi und Bier. Yippieh! Und das heißt für euch: jede Menge Fotos am nächsten Montag.

IMG_20160620_184312

Bis dahin alles Liebe

Eure Marika

 

PS:

Wer sich übrigens wundert, warum es hier zur Zeit so ruhig ist: Ich plane derzeit meinen Blog etwas umzustrukturieren, warte auf mein super tolles Logo (in das ich wirklich schwer verliebt bin), arbeite an einer eigenen Facebookseite, plane nebenbei auch schon den Geburtstag des Krümelmonsters und und und. Bald gibt es wieder mehr zu lesen und dann auch wieder regelmäßig. Seid mir also bitte nicht allzu böse.

 

 

 

Things that make me happy Part 3

Hallo Ihr Lieben!

Heute gibt es also den dritten Teil meiner Reihe: Things that make me happy.

Wie ich euch ja letzte Woche erzählte, war ich im Europapark. Und da ich diesen liebevoll gestalteten Vergnügungspark so sehr mag, kommt er heute spontan auf meine Liste. Das erste mal war ich 2011 im Europapark. Ich war davor viele Jahre in keinem Vergnügungspark, hatte keine rechte Vorstellung, was mich dort erwarten sollte, war aufgeregt und nervös. Als ich den Park betrat und auf beiden Seiten die hübschen Häuschen und Läden sah, die Musik hörte und überall fröhliche Menschen erblickte, war ich wirklich verzaubert. Es war alles so schön gestaltet, jedem kleine Detail sah man die Mühe an, mit der es erschaffen wurde. Jedes Land hat seinen eigenen Charm, zum Thema passende Attraktionen. Am liebsten mag ich persönlich ja die zahlreichen Wasserbahnen, wie zum Beispiel das Fjord-Rafting. Im letzten September war ich mit meinen Schwiegereltern und meinem damals 13 Monate jungem Krümelmonster dort und auch für sie gab es einige Fahrgeschäfte. Der Park ist also auch für die jüngeren Kids super geeignet und ich kann ihn euch wirklich nur empfehlen. Vom Fjord-Rafting hab ich euch auch mal den offiziellen Europapark Youtube Link rausgesucht. Viel Spaß beim anschauen 🙂

 

IMG_20160516_101549

Vor einiger Zeit postete die liebe Jette von Supermom Berlin ein Foto der Köstlichkeit auf dem rechten Foto. Da ich ja bekennender Weiße Schoki Fan bin, musste ich diesen Brotaufstrich natürlich unbedingt probieren. Als letzte Woche meine liebsten Freunde da waren und ich zum Muttertag Pancakes machte, besorgte ich extra dafür diese köstliche Creme. Und was soll ich sagen? Sie ist der absolute Wahnsinn! Cremig, süß, aber nicht zu süß, schmeckt herrlich nach weißer Schoki, lässt sich prima verstreichen und macht sogar den Mann glücklich. Nach einer Woche ist das Glas nun schon fast leer und ich bekam gestern gleich den Aufrag ein neues zu besorgen – und zwar vom werten Herrn Weiße-Schoki-ist-nicht-so-mein- Ding! Unfassbar, was? Dem Krümelmonster schmeckt die Creme übrigens auch ganz famos, da wird sogar das ganze Brot bekommen, damit Mama noch eine Schnitte mit der Creme beschmiert.

Letztes Jahr im Herbst beschloss ich, dass es Zeit für einen neuen Bademantel ist. Meinen letzten hatte ich nämlich seit ich 13 oder 14 war und er war alles andere als schön oder gar kuschlig. Ich suchte aber nicht wirklich nach einem neuen, falls ich einen finden würde, würde ich ihn mitnehmen. Wirklich wichtig war mir die Anschaffung also nicht. Als ich dann ein paar Klamotten fürs Krümelmonster besorgte, entdeckte ich durch Zufall im C&A meines vertrauens ein weißes, kuschliges und soooo flauschiges Mäntelchen. Ich sah ihn mir genauer an und entdeckte auf der Kapuze zwei niedliche schwarze Ohren und ein kleines 1779Gesicht. Auf einer Tasche war dann etwas gestickt, das mich erst richtig glücklich machte: Ein Snoopy! Jaaa, ein Snoopy! Ich liebe Snoopy, das hab ich wohl von meiner Schwester. Ich probierte ich vor Ort kurz an und hätte ihn am liebsten nie wieder ausgezogen. So Flauschig und weiß, mit einem extra Bändchen im Innenfutter, damit der Bademantel auch wirklich zu bleibt, die Ärmel waren lang genug, der Mantel an sich hatte auch eine schöne Länger, er war und ist einfach toll. Und weil er mir so gut gefiel, nahm ich in auch gleich mit. Ich hab meinen heißgeliebten Bademantel nun auch schon ein paar Mal gewaschen und er ist immer noch ganz weich und flauschig und sitzt nach wie vor perfekt. Ich bin also immer noch schwer verliebt ❤

 

Ich bin ja ne kleine (oder doch recht große) Leseratte. Am allerallerallerliebsten mag ich persönlich ja den Meister des Horros: Stephen King! Besonders seine Zyklus des Dunkel Turms liebe ich sehr, dieser inspirierte mich ja auch zu meinem Nick. Viele Leuten kommen mit der Schreibweise Von King nicht zurecht, finden seine Sprünge in der Geschichte und der Zeit anstrengend, finde seine Enden überzogen oder unrealistisch. Aber genau das gefällt mir so gut daran! Es ist so herrlich abstrus, es gibt so viele Nebencharaktere und kleine Nebengeschichten…Ich hab schon viele Bücher von ihm gelesen und hab noch lange nicht genug. Von den neueren Bänden mag ich ja besonders Revival und Dr. Sleep, die Fortsetzung von Shining. Also falls ihr noch nie etwas von King gelesen habt und auch Fan einer etwas unkonventionellen Art zu schreiben seit, schnappt euch eins seiner Bücher und probiert es. Ich hab die Bücher schon einigen empfohlen und sogar mein lesefauler Mann fand die Geschichte des Turms toll. Also viel Spaß beim reinlesen und entdecken. Hier findet ihr übrigens den allerersten Band der Dunklen Turm Reihe.

Das war es für diese Woche mit den Dingen die mich glücklich machen. In zwei Wochen gibt es dann den nächsten Teil. Ich setz mich jetzt mal an einen Beitrag für eine weitere Blogparade. Euch noch einen schönen Tag und bis bald.

Eure Marika

 

 

Ja, wo isse denn?

Da isse! Ja wirklich, ohne Scheiß jetzt. Ich hab die letzten Tage mit meinen Freunden einfach nur genossen und zwar jede einzelne Sekunde. Es war herrlich, meine zwei liebsten Freunde an meiner Seite zu haben. Aber zurück auf Anfang…

Nach dem es mir am Freitag wirklich mies ging, musste ich am Samstag die ganze Wohnung für den Besuch herrichten. Das Problem war nur, dass es mir am Samstag auch noch nicht sooo gut ging. Ich quälte mich also putzend durch die Wohnung, während meine Kleene nebenbei noch bespaßt werden wollte und auch noch kuscheln wollte. Und das alles mit Magenkrämpfen und ner furchtbaren Übelkeit. Also schön ist was anderes. Aber das meiste schaffte ich zu bewältigen und mein Mann war rechtzeitig von der Arbeit zu Hause damit ich noch in Ruhe duschen und mich etwas ausruhen konnte, bevor die beiden ankamen, wofür ich auch wirklich dankbar war. Kurz darauf kamen sie dann auch endlich an und wir fielen uns erstmal um den Hals, bevor wir rasch einkaufen fuhren. Für den Abend war ein richtiges Spargelfestessen geplant und so fing ich gleich an zu kochen als wir wieder Heim kamen. Das Essen war ein Gedicht und wir waren alle kurz vorm platzen, schafften es dann aber doch uns rechtzeitig aufzuraffen, um noch auszugehen. Ja, ich rede hier von richtigem ausgehen mit Aufbrezeln und ohne Kind. Mein Mann blieb mit dem Krümelmonster zu Hause und wir zogen zu dritt los, um mal richtig die Sau rauszulassen. Und ganz ehrlich? Es tat so gut! Niemand sprach mich auf mein Kind an, ich musste mal kein Vorbild sein, konnte mich richtig schick machen ohne Angst zu haben, dass meine Kleene meinen Lidschatten verschmiert und ich konnte ruhigen Gewissens etwas trinken, da ich ja wusste das die Kleene in guten Händen war. Zudem waren die Bands auf der  Waldshuter Musiknacht auftraten, richtig gut. Vor allem die Jungs im New Yorker verstanden es, die Stimmung zum kochen zu bringen. Es war ein wirklich toller Abend und irgendwann gegen 3 Uhr morgens fiel ich völlig fertig in mein Bett.

Am Muttertag durfte ich dann noch mal richtig ausschlafen und schleppte mich gegen 12 Uhr aus dem Bett. Die Kleene hatte ihren Papa aber auch bis um 11 Uhr schlafen lassen und so waren wir alle drei relativ fit. Unsere Besucher blieben IMG-20160508-WA0006
noch ne Weile länger schlafen, so konnte ich noch ganz gemütlich baden bevor ich mich an die Zubereitung meines Lieblingsfrüh(spät)stücks machte: Es gab wieder mal Pancakes! Diesmal mit Ahornsirup und Weißem Schokiaufstrich von REWE. Der ist so unfassbar lecker! Den müsst ihr wirklich mal probieren. Mein Mann isst seine Pancakes ja am liebsten mit Honig, ich dafür mit Ahornsirup. Allerdings schmecken die Dinger mit Nutella und Schokosahne auch extrem köstlich.

Zum Muttertag bekam ich das wunderhübsche Herz mit den Knutschis meiner Kleenen, dass ich euch schon zeigte  und eine Zuckerwattemaschine, da meine auf mysteriöse Art und Weise kaputt ging… Hach ja…Immer diese Grobmotoriker. 😉 Während des Essens fiel unserem Besuch dann auf, dass sie die von uns zu Weihnachten bekommenen Eintrittskarten für den Europapark zu Hause vergessen haben. Panik brach aus und G. überlegte kurz, ob er bis nach Mittelfranken zurück fahren soll, um sie zu holen. Nach langem hin und her rief er seinen Bruder an, der fotografierte die Eintrittskarten so, dass man den Code gut erkennen konnte und schickte uns das Bild. Wir wollten versuchen so in den Park reinzukommen. Irgendwann am späteren Abend bestellten wir uns dann noch indisches Essen, das wirklich wahnsinnig frisch und knackig und sehr sehr lecker schmeckte. Wir sahen noch etwas fern, planten den nächsten Tag und unseren Ausflug und dösten auf dem Sofa vor uns hin, bevor wir alles ins Bett gingen.

Am nächsten Morgen standen wir alle sehr früh auf, ich bereitete Nudelsalat für unseren Ausflug vor, packte eine Tasche für uns und eine für meine Kleene, da sie an diesem Tag von Oma abholt werden würde und machte sie für die Kita fertig. Währenddessen verschwanden meine Gäste im Bad und machten sich fertig, die Kleene trank ihren „Kaukau“ aus und ich schminkte mich etwas. Fast pünktlich brachen wir dann auf und lieferten das Krümelmonster, ihre Nachmittagsspieletasche und den Autositz in der Kita ab und fuhren dann weiter Richtung Europapark. Mein Mann wechselte erst vor kurzem seine Arbeitsstelle, weshalb er leider nicht frei bekam und wir ohne ihn fahren mussten. Dafür brachte ich ihm dann aber auch gebrannte Mandeln mit. Auf der Hinfahrt gerieten wir leider in einen Stau und brauchten gute zwei Stunden um unser Ziel zu erreichen. Das Wetter war bereits am frühen Morgen wunderschön und als wir in Rust ankamen, empfing uns eine strahlende Sonne und eine wohlige Wärme. Es war ein Träumchen! Zum Glück waren die Mitarbeiter des Parks auch sehr freundlich und kulant und wir konnten anhand des Bildes die Gutscheine einlösen. An dieser Stellen vielen lieben Dank an den Europapark Rust für den super Service! Wir fuhren mit allen Achterbahnen und den Wasserbahnen, waren im Horrorhaus und genossen jede einzelne Sekunde. Wir mussten auch nur maximal 20 Minuten anstehen, um mit einer Bahn zu fahren. Ich glaube besser hätte es nicht laufen können. Doch das beste an unserem Ausflug war definitiv das niemand motzte, drängelte, quengelte oder beleidigt war. Wir hatten einfach nur Spaß 🙂 Ich vergas dort auch völlig ein paar hübsche Fotos zu machen. Ok, eins hab ich dann doch gemacht, weil ich das Motiv so witzig fand:

IMG_20160509_121331.jpg

Man beachte den Namen es „Films“ auf der Klappe und das meine beste Freundin Nadine heißt. Ihr versteht? 😉 Um halb sieben brachen wir dann wieder Richtung Heimat auf und es kam wie es kommen musste: ich schlief beinahe augenblicklich im Auto ein. Was mir aber zugegebenermaßen recht oft passiert. Gegen halb neun kamen wir dann bei meinen Schwiegereltern an und ich konnte mein kleine Krümelmonster endlich wieder in meine Arme schließen. Am Ende hab ich sie nämlich doch vermisst, ist wohl so`n Mutterding. Nach einem kurzen Einkauf brachte ich meine Kleene schnell ins Bett und wir bereiteten das Käsefondue zu. Ich mach es kurz: es war ein Gedicht! Es war wirklich wirklich wirklich köstlich! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen 🙂 Kurz darauf fielen wir dann auch hundemüde und völlig vollgefressen ins Bett. Leider bekam das Krümelmonster nachts noch Fieber und schlief so gut wie gar nicht, weshalb ich eine Nachtschicht einlegen musste und die Kleene am Dienstag zu Hause blieb. Wir schliefen recht lange und als wir endlich alle aus dem Bett gefallen waren, bereitete der liebe G. noch wunderbare Burger zu. Denn wenn der Herr etwas kann, dann Fleisch zubereiten! Leider mussten die beiden direkt nach dem Essen wieder abreisen…und es fällt mir jedesmal auf neue schwer meine Freunde ziehen zu lassen. Was man aber sicher gut verstehen kann…

Alles in allem war der Aufenthalt der beiden wirklich grandios und ich kann es jetzt schon kaum erwarten sie wieder zu sehen! Aber jetzt bin ich müde und werd‘ mich ins Bett verkriechen. Euch noch einen schönen Abend.

Alles Liebe

Eure Marika

 

It´s fun to stay at the I*K*E*A

Nachdem mein Post am Montag ja etwas ernster war, wird er heute dafür umso fröhlicher. Gestern waren mein Besuch und ich nämlich, zusammen mit dem Krümelmonster, bei IKEA. Dorthin kann man ja eigentlich immer fahren und ja, ich bringe wirklich jedesmal aufs neue Kerzen mit nach Hause. Ich liebe die Duftkerzen von IKEA einfach.

Ich stand bereits um 7 Uhr auf um die Kita zu informieren, dass die Kleene nicht kam. Wir hätten uns sonst sehr beeilen müssen und das wollten wir nicht. Nach einer heißen Dusche bereitete ich uns ein leckeres Frühstück zu. Wir stärkten uns und planten was wir denn so alles an diesem Tag besorgen wollten. Nach dem Frühstück faulenzten wir noch etwas auf unserem doch recht großen Sofa, während das Krümelmonster mit ihrem neuen „Tutut“ spielte. Kevin und Felix brachten ihr einen Shuttlebus von Playmobil mit, damit lagen sie Geschenke technisch mal wieder genau richtig. Gegen 11 Uhr brachen wir dann endlich Richtung IKEA auf und wurden promt beim Grenzübertritt kontrolliert. Ich wohne nun seit gut einem Jahr hier, aber dies mal war tatsächlich das erste mal das das geschah.

Zu unserer großen Freude war es im Einrichtungshaus relativ leer. Also so leer eine IKEA Filiale nun mal an einem Dienstag Mittag sein kann. Wir konnten also ganz entspannt und ohne Hektik durch die Gänge streifen und sogar die Kleene etwas rumlaufen lassen, ohne Angst zu haben sie zu verlieren. Wenn es doch mal etwas voller wurde, blieb sie aber ganz brav an der Hand und zwar nicht nur an meiner. Sie lief ne ganze Zeit lang neben Felix durch den Laden, ohne zu murren oder zu motzen. Sie hat die beiden nun mehrere Monate lang nicht gesehen und doch hat sie sie sofort wieder ins Herz geschlossen. Ich fand das toll 🙂

Wir kauften eine Menge Kleinkram, der einem das Leben einfacher und schöner macht und verstauten diese danach im Auto, weil wir ja unbedingt noch etwas futtern wollten. Ein Besuch bei IKEA funktioniert für mich eben nur mit Hotdog und Köttbullar. Nach dem Genuss der Hotdogs, machte ich kurz die Kleene frisch. Als wir den Wickelraum betraten, breitete sich dann erst mal ein dickes Grinsen über meinem Gesicht aus. Warum? Weil „Lucy in the sky with the Diamonds“ lief und mein Krümelmonster eben Luci (ja, mit i am Ende)heißt. Ich fand das in diesem Moment einfach sehr schön und fing an mitzusingen, worüber sich das Krümelmonster sehr freute und gleich so gut es ging mit einstimmte. Das sind für mich kleine Glücksmomente. Ich war ganz verzaubert und genoss diese paar Minuten für uns alleine sehr. Nach dem Wickeln kuschelte sie sich feste in meine Arme und lächelte seelig. Das Leben kann manchmal so schön sein…

Auf dem Heimweg dösten wir beide ein, weshalb wir auch den Stau nicht mitbekamen. Ok, zugegeben, schlimm fand ich das jetzt nicht. In unserem Heimatstädtchen mussten wir dann auch noch ein paar Kleinigkeiten besorgen, bevor wir uns endlich wieder auf dem Sofa breitmachen durften. Und auch wenn es Wetter furchtbar war und wir am Ende des Tages extrem fertig waren, war der Ausflug doch wirklich gelungen.Das hier ist übrigens meine Ausbeute: Kindersicherungen für den Kleiderschrank, eine Backform für Quiches, ein Set für Dips, ein Fleischklopfer, eine Duftkerze, Menagen, Kleiderbügel, eine Badewannenauflage, Strohhalme, Klips für Tüten, eine Drehplatte für den Esstisch die ich schon lange haben wollte, zwei paar Jeggins für mich, eine Matschhose für die Kleene und ein neues Paar Schuhe für sie. Achja, auf dem Bild fehlen noch wirklich hübsche Servierten.

IMG_20160426_181109

Auf vielfachen Wunsch gab es dann zum Abendbrot das Tigercurry, allerdings mit gebratenen Nudeln. Nach dem das Krümelmonster dann im Bett verschwunden war, zauberte ich für meine Gäste und mich einen Frozen-Erdbeer.Daiquiri. Saulecker! Wir kuschelten uns alle aufs Sofa und sahen uns den Dreiteiler von Stephen Kings „Shining“ an. Nein, nicht die an sich geniale Fassung von Kubrick, die nur leider so gut wie nichts mehr mit dem Buch zu tun hat. King war übrigens bei der Produktion der Neuauflage beteiligt und das sieht man auch am ganzen Film. Zwei Teile schafften wir gestern schon, der dritte folgt dann heute Abend nach der gewünschten Lasagne.

IMG_20160426_204520

Heute haben wir es ruhig angehen lassen. Das Krümelmonster war wieder in der Kita und wir verbrachten fast den ganzen Vormittag auf dem Sofa und frühstückten somit erst gegen 12 Uhr. Gleich gibt es noch lecker Kuchen vom Bäcker unseres Vertrauens. Morgen Mittag reisen die beiden dann leider schon wieder ab. Also genießen wir die restlichen Stunden noch in vollen Zügen.

Euch noch einen schönen Nachmittag.

Alles liebe

Eure Marika

Vom Regenwetter und Safttütchen

Heute ist so ein richtiges Wetter zum zu Hause bleiben: Nass, kalt, ungemütlich. Und da wir heute quasi an die Wohnung gefesselt sind und morgen eh Besuch ansteht, haben wir mal ein bisschen die Wohnung in Angriff genommen. Ich hab endlich mal wieder meine Küche ausgemistet und ein wenig umsortiert. Das „Chaos“ nervte mich nun schon geraume Zeit, aber irgendwie kam ich nie dazu. Dafür aber heute! Und während ich dort beschäftigt war, hab ich gleich noch unsere Blumen von braunen Blättern befreit und auf den Balkon getragen. Dort stehen sie nun hübsch nebeneinander und warten auf besseres Wetter.

IMG_20160417_125854

Die Blümchen haben wir übrigens zum Einzug vor einem Jahr geschenkt bekommen. Das Pflanzen bei mir sooo lange halten, ist echt schon ein Wunder. Hoffentlich überleben sie noch ein wenig länger, fänd‘ ich jedenfalls dufte 🙂

Nachdem ich damit fertig war, hab ich dem Krümelmonster etwas Gesellschaft geleistet. WIr spielten mit ihren Kuscheltieren und ihrer Küche, sie erzählte ganz viel, sie fütterte mich, streichelte sich den Bauch und machte „hmmmm“. Am Ende kuschelten wir uns beide auf ihr „Sofa“ (ein ganz normales Bett das wir meiner Schwägerin abgekauft haben, nachdem wir in unsere Wohnung gezogen sind und sie eh ein neues wollte, das nun als Sofa in L. Zimmer funIMG_20160417_141332giert), lagen uns in den Armen und teilten uns am Ende ein Trinkpäckchen. Eigentlich gibt es die nur wenn wir mal länger unterwegs sind und spontan Durst bekommen, aber heute hatte ich Lust drauf und die Kleene süffelt das Zeug eh immer wieder gerne. Ich genoss diese paar Momente mit ihr und lauschte dem leisen prasseln des Regens. Es war einfach nur schön. Solche Momente sind so kostbar und an genau solch kleinen eher unscheinbaren Momente wird man sich dann erinnern, wenn sie aus dem Haus ist und vielleicht sogar eigene Kinder hat. Dann heißt es nur noch „weißt du noch damals, als wir uns das Safttütchen geteilt haben?“ Und sie wird mich seltsam ansehen und meinen „Ach Mama, schon wieder diese alte Geschichte?“ Ja, mein großes Mädchen, schon wieder diese alte Geschichte. An solche Geschichten aus meiner Kindheit kann ich mich selbst sehr gut erinnern. An Dänemark, an den Spreewald, wie mir meine Bruder und seine spätere Frau das inlineskaten beibrachten, ich meine Schwester in Cottbus in ihrer WG besuchte, mit ihr Riesenrad fuhr, oder sich mein ältester Bruder ein paar Rowdies vornahm, die mich schikaniert haben, wie ich mit meiner Mama Radtouren unternahm, sie mit mir den Kindertag feierte oder ab und an zu McDonalds fuhr und mir eine Junior Tüte spendierte…Für mich sind das so kostbare Erinnerungen, die mich so glücklich machen. Ich hoffe ich kann meinem Krümelmonster auch ganz vieler solcher Erinnerungen schenken. Und mögen sie noch so klein sein.

So, genug Melancholie für heute 🙂

 

Nachdem die Wohnung wieder ordentlich war, bekamen wir Hunger und ich erbarmte mich und  kochte meinen Lieben etwas leckeres. Da wir heute mal alle ausgeschlafen haben, gab es auch erst sehr spät Mittagessen, das heißt so gegen 15 Uhr. Aber ab und an darf das ja auch mal sein. Heute gab es dann das Tigersche Curry, dessen Rezept ich von meinem herzallerliebsten Tiger hab. Warum ich ihn Tiger nenne? Na weil er mein Tiger ist! Er liebt diese wunderschönen Tiere über alles und nun ist er eben mein Tiger und einer meiner engsten Freunde 🙂 Vielleicht verrate ich euch sogar das Rezept, wenn er denn damit einverstanden ist. Ein Bild bekommt ihr aber trotzdem schon, damit ihr wisst was ihr verpasst habt. (Ätsch!)

IMG_20160417_150905

Wenn die Kleene dann nachher endgültig im Bett ist (sie macht gerade ein Nickerchen) back ich dann für morgen eine leckere Erdbeertorte mit Pudding. Ich hoffe die wird auch so lecker wie sie klingt. Übrigens gibt es ab morgen dann eine neue Rubrik: Things that make me happy. Dort stelle ich euch dann jeden zweiten Montag ein paar Sachen vor, die mich einfach glücklich machen. Außerdem interviewe ich morgen meine liebe R.  um zu erfahren, wie sie das Leben mit Kind, Mann, Haushalt und Job unter einen Hut bekommt. Ich freu mich schon drauf und bin gespannt auf Ergebniss, ich hoffe ihr auch.

War zwar diesmal ein kurzer Post, aber besser als nix, ne?

Liebe Grüße und einen schönen restlichen Sonntag

Eure Marika

 

Bis die Bäuche platzen oder ganz einfache und ganz leckere Osterleckereien

Frohe Ostern zusammen 🙂

Heute gibt es wie versprochen ein paar Rezepte zu unfassbar leckeren Keksen. Wir wollten diese Jahr nicht wieder die standardisierten Süßigkeiten verschenken, da man damit eh oft nicht den Geschmack des Beschenkten trifft. Deshalb beschloss ich einfach nach den individuellen Geschmäckern Osterhasenkekse zu backen. Insgesamt  entschied ich mich zu fünf verschiedenen Teigen: Pink Bunny (pink eingefärbter Mürbeteig), Erdnussbutter, Nutella, Vanille mit Nougatüberzug und Marzipan. Der Grundteig ist für alle der gleiche, nur eben leicht abgewandelt. Vorbereitung ist beim backen ja die halbe Miete, weshalb ich fünf mal Mehl, Zucker und Butter abgemessen habe, so wie alle Aromen, das Dekomaterial, Eier, Puderzucker, Kakaopulver, Erdnussbutter, Backpapier und die Ausstechförchen bereit stellte.

image

Der Grundteig besteht aus:

-100 Gramm Puderzucker
-200 Gramm Butter in Stücken (Zimmertemperatur)
-370 Gramm Mehl
-1 Ei
-1Prise Salz
-1 1/2 TL Vanillezucker

Man vermengt einfach alle Zutaten und verknetet diese zu einem schönen Teig. Für das Pinke Bunny einfach etwas pinke Lebensmittelfarbe dazu geben. Für die Erdnussbutterkekse 40-50 Gramm Butter durch Erdnussbutter ersetzen. Für die Nutellakekse etwas Kakaopulver und einen großen EL Nutella zum Teig geben. Für den Vanilleteig etwas Butter Vanillearoma dazugeben und für die Marzipankekse Buttermandelaroma hinzufügen. Das ganze ist tatsächlich so einfach wie es klingt, wirklich :). Danach den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

image

Danach zwischen zwei Backpapierzuschnitten ausrollen und mit beliebigen Ausstechformen ausstechen. Für das Osterthema hab ich natürlich meine neuen Osterhasenausstecher genommen.
Die fertigen Kekse müssen dann bei 180°C Umluft 10-12 Minuten backen. Orientiert euch einfach an der Dicke der Plätzchen und führt bei Unsicherheit den Stäbchentest durch. Danach einfach auskühlen lassen und nach belieben verzieren. Hier sind ein paar meiner Kreationen zu sehen:

image

Links seht ihr die Erdnussbutterhasen, rechts das Pinke Bunny.

image

Das sind die Marzipanhasen mit Ohren aus Marzipanrohmasse und Vollmilchschokolade überzogen.

image

Das sind die Nutellahäschen, einmal mit Augen, Mündern und Glitter und einmal mit Mini-Marshmallows. Das weiße ist übrigens Vanilleglasur.

image

Und so hab ich meine Leckerein dann verpackt. Diese hübschen Kartons gab es diese Woche bei Tchibo zu kaufen, mit Anleitung zum zusammenbauen, Bändern, Kärtchen und Einlegepapier. Ich fand sie toll und sie kamen auch gut  bei unseren Lieben an, ich kann sie also wirklich nur empfehlen.

So, nun bin ich müde und vollgefressen und ich schau mir nun mit meinem Göttergatten Crocodile Dundee II an.

Euch noch einen schönen Abend

Eure Marika